Abschluss-Pressemeldung zur #diwokiel21 – Eine Woche mit Blick in die Zukunft!

Ab sofort stehen die Events vom zentralen Ort der diwokiel21 in der Mediathek unter: www.digitalewochekiel.de/mediathek zur Verfügung.
In ihrem Jubiläumsformat hat die fünfte Ausgabe der Digitalen Woche Kiel Akteure aus Wirtschaft und Gesellschaft zu einer aktiven Gestaltung des digitalen Wandels herausgefordert. Die Zukunftsfähigkeit Deutschlands und Europas kann nur gesichert werden, wenn die Chancen der digitalen Transformation schnellstmöglich zur Lösung aktueller Herausforderungen genutzt werden, ohne dabei die Risiken aus dem Blick zu verlieren. Dies war das Fazit nach einer intensiven Veranstaltungswoche, die mit über 250 unterschiedlichen Formaten rund 34.000 Besucher*innen online und vor Ort erreichen konnte.
„Fragt nicht, was digitalisiert werden kann, sondern entscheidet, was NICHT digitalisiert werden soll – und digitalisiert den Rest!“ lautete die Empfehlung von Sascha Lobo, der als einer der bekanntesten deutschen Internet-Pioniere die Digitale Woche Kiel eröffnete. Diesem Credo folgten erwartungsgemäß eine Vielzahl der Speaker*innen auf den Bühnen des diwokiel-Areals rund um das Wissenschaftszentrum Kiel und in den Online-Events, die zu einem Großteil auch über die Plattform kiel.live zugänglich waren.
Im Fokus des diesjährigen Digitalfestivals stand in besonderer Weise das Lernen voneinander: So stellten z.B. Unternehmen ihre Herangehensweise an neueste digitale Technologien vor, diskutierten kommunale Entscheidungsträger*innen überregionale Beispiele für den Umgang mit urbanen Daten oder tauschten Schulverantwortliche ihre Erfahrungen aus der Umsetzung neuer digitaler Bildungsinstrumente aus. Neben inhaltlichen Impulsen setzte die diwokiel21 aber auch auf Erlebnis- und Netzwerkangebote, die nach den Einschränkungen der vergangenen Monate intensiv genutzt wurden.
„Der digitale Wandel muss als Gemeinschaftsaufgabe verstanden werden, die nur auf Basis einer interdisziplinären Zusammenarbeit erfolgreich gemeistert werden kann“ so Kathrin Reinicke, Leiterin des Digitale Woche Kiel Büros bei der Kieler Wirtschaftsförderung (KiWi). “Dass die Bereitschaft hierzu groß ist, haben wir während der diwokiel21 erleben können – nun gilt es, diese Impulse in die konkrete Umsetzung zu bringen. Dabei gilt: Ausprobieren und testen geht vor Perfektionismus!“
Wer den Livestream aus dem diwokiel-Studio verpasst hat, findet die Events in der Mediathek auf der Website der Digitalen Woche Kiel: www.digitalewochekiel.de/mediathek

 

Verantwortlich für diese Pressemeldung:
KiWi, Kieler Wirtschaftsförderungs- und Strukturentwicklungs GmbH
Yvonne Smith, Leitung Marketing und Kommunikation
Telefon (0431) 2484-290, E-Mail: ysmith@kiwi-kiel.de