Digital Sightseeing – Part 3: Digitale Bildung

In der dritten Ausgabe unseres Digital Sightseeings wollen wir Euch keinen physischen Ort, sondern ein digitales Projekt vorstellen. Nämlich einen neuen digitalen Campus, an dem Lernen in Kiel, sowie in ganz Schleswig-Holstein verteilt, zukünftig möglich sein wird.

 

Digital Learning Campus

Der Digital Learning Campus – kurz auch DLC genannt – wurde bereits 2019 von Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien vorgestellt. Der DLC soll sich mit einem vielfältigen und breiten Angebot an Lernende, Lehrende, Unternehmer*innen, Gründer*innen sowie Angestellte richten. Im Digital Learning Campus sind unterschiedliche Lernorte beispielsweise an den Hochschulstandorten oder Unternehmen miteinander vernetzt. Auch Forschungseinrichtungen sollen einem erweiterten Lernpublikum dienen. Grundsätzlich werden zukünftig aber auch Lernorte an „offenen Orten“ entstehen. Grundlegend soll der DLC einen positiven Beitrag leisten, um zeitgemäße sowie eine elementare digitale Ausbildung an (Hoch-) Schulen, in Unternehmen oder Lerneinrichtungen zur Verfügung zu stellen.

Zukünftige Technologien

Bislang ist der DLC „in dieser Form europaweit einzigartig“, sagte Prien. Ziel sei es vor allem durch die enge Verknüpfung von Wissenschaft und Wirtschaft neue und innovative Angebote zu schaffen, bei denen zukünftige Technologien und Anwendungen, wie zum Beispiel Künstliche Intelligenz, im Fokus stehen. Die Lernenden können in einem interdisziplinären Netzwerk aus physischen und virtuellen Orten arbeiten und innovative Technologien selbst ausprobieren und entwickeln.

Das digitale Lernangebot soll zusätzlich an Lern- und Maker-Spaces oder Labore, an Coding-Bootcamps oder Virtual-Reality-Studios angedockt werden. Insgesamt soll es mehr Möglichkeiten und Orte zur beruflichen Weiterbildung und Co-Working an neuen Lernorten geben.

 

Bedeutung digitaler Kompetenzen

Hintergrund eines solchen Angebots ist, dass zukünftig nicht mehr nur reines Wissen benötigt werde, sondern vor allem Fähigkeiten für die Anwendung von Wissen erlernt werden müsse. Das bedeutet, dass vor allem hier die Digitalkompetenzen ausgebaut werden sollen, um einen bestmöglichen Umgang mit komplexem und neuem digitalen Wissen zu gewährleisten. Aktuell befindet sich das Projekt noch in der Aufbauphase. Der Ansatz wird in Zusammenarbeit von Bildungseinrichtungen, Unternehmen sowie weiteren Partnern geplant und konzeptioniert und soll bestmöglich ab 2022 erste Formate und Angebote bieten können.

 

Kontaktdaten:

Marc Sinnewe

Leitung Projektbüro Digitale Innovation & Projektmanager Digital Learning Campus

Wissenschaftszentrum Kiel GmbH | Fraunhoferstraße 13 | 24118 Kiel

Website: www.dlc.sh

Tel.: +49 176-81052865

E-Mail: m.sinnewe@wize-kiel.de

[(Foto-) Quellen: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein]