Interview mit Janina Löwe & Henrik Braune vom CEC Kiel

Mitte Dezember hat das große Finale des City E-Cup Kiel (CEC Kiel) im Fleet 7 stattgefunden. Unser Social-Media-Team hat bei den Initiator*innen des CEC Kiel nachgefragt, was es damit genau auf sich hat, wie die erste Saison verlief und vieles mehr:

Moin Janina, Moin Henrik und vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit nehmt! Erzählt es unseren Leser*innen: Was ist der CEC Kiel?

Janina: Der CEC Kiel ist die Abkürzung für City E-Cup Kiel. Es ist die allererste E-Football Liga hier im Norden und eine der ersten deutschlandweit. 20 Teams spielten zunächst online im Videospiel FIFA20 auf der PlayStation 4 gegeneinander. Die besten sechs qualifizierten sich für das Finale. Da gings dann um die Stadtmeisterschaft und den Pokal!

Henrik: Vor Saisonstart hat während der Digitalen Woche Kiel 2019 das große Trainingscamp in der Halle 400 stattgefunden, bei dem die Teams von den erfahrenen E-Footballern von Holstein eSports gecoacht wurden und die Matches auf der großen Leinwand live von Twitch-Kommentator „spo0ke92“ kommentiert und analysiert wurden. Moderiert wurde das Ganze von niemand geringerem als TV- und Radioreporter Christoph Karrasch, und die Gruppenauslosung für die anstehende Saison führte OB Dr. Ulf Kämpfer persönlich durch.

Was für Teams haben teilgenommen?

Die Köpfe hinter dem CEC Kiel: Henrik & Janina von Braune Digital

Janina: Insgesamt gab es 20 Startplätze. Registriert hatten sich etwa dreimal so viele Teams. Die Teams bestehen aus mindestens 2 Spielern, die Kadergröße ist nach oben hin offen. Es haben sowohl Teams teilgenommen, die ein Unternehmen repräsentieren wie z.B. die #geldverbesserer der DKB Bank, macio eSports oder d.velop, als auch Sportvereine, wie z.B. der SSV Marina eSports oder der SC Elmschenhagen. Darüber hinaus gibt es Privatteams, die in ihrer Freizeit zocken oder sogar eine Karriere im E-Sport anstreben und solche Turniere dafür nutzen. Also eine bunt gemischte Liga! Allerdings muss man schon sagen: Es ist noch stark männlich geprägt.

Wie kam euch die Idee zum CEC Kiel?

Henrik: Das Thema E-Football und insbesondere FIFA begleitet mich und die Firma Braune Digital seit 20 Jahren. FIFA als Videospiel ist „erwachsen geworden“ und in der Gesellschaft etabliert – viele Menschen lieben Fußball, FIFA und das Spielen im Team. Lokale Wettbewerbe nehmen eine besondere Rolle ein: Auch wenn ein Teil des CEC Kiel online stattfindet, kennen sich viele Teams bereits oder lernen sich auf den Live-Events kennen. So etabliert sich ein „Heimatsport“. Anders als reine Online-Einzel-Wettbewerbe stärkt der CEC Kiel somit den sozialen Gedanken, den es auch in Vereinsstrukturen gibt. Eine regionale Stadtliga war und ist die logische Folge all dieser Faktoren.

Wie läuft ein typischer Spieltag ab?

Janina: Eine Saison läuft über neun Wochen online, in denen die Teams in zwei Gruppen gegeneinander antreten. Ein Spieltag dauert dabei eine Woche lang. In der Woche verabreden sich die Teams über das Turniertool. Zum verabredeten Zeitpunkt „treffen“ sie sich online über das PlayStation Netzwerk und spielen gegeneinander. Die meisten Teams spielen also von Zuhause aus, wobei sich allerdings alle Spieler eines Teams am selben Ort befinden bzw. mit derselben PlayStation spielen müssen.

Henrik: Wir haben den Mannschaften dafür ein Turniertool zur Verfügung gestellt, das bereits auf Bundesliga-Ebene zum Einsatz kommt. Es bietet den Teams ein einfaches Matchmaking, d.h. Terminabsprache und Spielernominierungen, sowie eine professionelle Ergebniseingabe, die minutengenau die Ligatabelle aktuell hält. Tabelle, Teamprofile, Spielpläne, Spielregeln und News haben wir auf einer eigenen Webseite dargestellt.

Janina: Außerdem organisieren wir zusammen mit den Kieler E-Sport-Expert*innen von Nordix-Play zwei Live-Events, betreuen die Teilnehmer mit einem eigenen Support-Chat und haben die Teams mit hochwertigen, gebrandeten Trikots ausgestattet – alles für die Teams kostenfrei.

Am 14. Dezember 2019 hat euer großes Saisonfinale im Fleet 7 stattgefunden. Welches Team darf sich jetzt „Stadtmeister Kiel in FIFA20“ nennen?

Henrik: Der Kieler Stadtmeister im E-Football 2019 ist NGU United geworden. Die Jungs setzten sich gegen die TSVG Concordia Klausdorf im spannenden Finalspiel durch und holten sich am Ende den Titel und den Pokal. Sie hatten bereits in der Online-Gruppenphase alle Spieltage für sich entschieden und somit sicherlich verdient gewonnen.

Wie war der Finaltag insgesamt?

Henrik: Der Finaltag war ein spannendes Event, mit dem wir den E-Sport in Kiel weiter in die Öffentlichkeit gebracht haben. Der Tag hat gezeigt, dass E-Football die Kieler begeistern kann. Eine hohe Professionalität war uns daher sehr wichtig: Der Kommentator Caglar Yerden heizte den

Mitfiebern war beim Finale im Fleet7 angesagt

Zuschauerinnen und Zuschauern ein, die Spieler kamen in ihren Trikots auf die Bühne, der Verein IF(game)SH war mit seiner Retro-Gaming-Area vor Ort und die Techniker Krankenkasse sorgte mit einem digitalem Personal Trainer für den nötigen Bewegungsausgleich. Nun ja, und die Matches waren allesamt von hoher Qualität und Fairness geprägt!

Wie geht’s mit dem CEC Kiel weiter? Gibts Pläne für 2020?

Janina: Diese Saison war der Anfang. Auch wenn schon vieles sehr gut lief, nehmen wir uns etwas Zeit, den CEC Kiel noch besser und spannender zu gestalten. Es geht auf jeden Fall weiter und  die Teams werden nicht allzu lange auf eine neue Saison warten müssen.