Let’s ask #diwokielfriends – Ramboll

Wir haben unsere #diwokielfriends interviewt und ihnen verschiedene Fragen über Herausforderungen bzw. digitale Lösungen der Zukunft gestellt. Die spannenden Antworten und Einschätzungen unserer friends könnt Ihr in unserer Serie „Let’s ask“ nachlesen!

Dr. Astrid Könönen von „Ramboll Management Consulting“ gibt uns einen Einblick auf die zukünftige Projektentwicklung in der Sozial-, Stadt-, Verkehrs- und Umweltplanung und wie Nachhaltigkeit diese Bereiche beeinflusst.

Let’s ask Ramboll!

 

Welche unserer alltäglichen Herausforderungen werden wir in 2032 mit digitalen Lösungen gemeistert haben?

„Im Jahr 2032 werden unsere Planungen und Projekte mit Hilfe digitaler Tools und Systeme kooperativer, datengestützter, transparenter und langfristig tragfähiger ausgestaltet sein. Wir werden unsere Sozial-, Stadt-, Verkehrs- und Umweltplanung konsequent an den Nachhaltigkeitszielen ausrichten:

Digitale Beteiligungstools ermöglichen es allen Interessen- und Nutzergruppen, ihre Perspektiven in die Entwicklung von Projekten einzubringen und zu nachzuverfolgen, wie die Positionen in Planungsprozessen aufgegriffen werden.

Digitale Bewertungstools werden Verwaltung, Politik und Gesellschaft helfen, durch die digitalisierte Analyse von Daten und die Simulation von Effekten eine faktenbasierte und transparente Beurteilung von Vorhaben zu sichern.

Digitale Monitoringsysteme werden in der Umsetzungsphase von Projekten auf Knopfdruck konkrete Ergebnisse bereitstellen, die eine Einschätzung erlauben, in welchem Umfang die Initiativen tatsächlich das Zusammenleben in Städten fördern, das Klima schützen, die Natur und Artenvielfalt bewahren und wirtschaftliche Entwicklung stärken.“

Dr. Astrid Könönen

Country Market Director Germany

Ramboll Management Consulting

Vielen Dank für den spannenden Ausblick!

Ihr möchtet mehr Informationen zu unserem diwokiel-Friends-Club? Dann schreibt uns an: partner@digitalewochekiel.de