Liz unterwegs auf der #diwokiel21 – Freitag | Samstag | Sonntag

Moin #diwokiel21- Community,

in meinem letzten Beitrag #lizunterwegs möchte ich Euch meine Erlebnisse der letzten drei Tage auf unserem Digitalfestival sowie ein kleines Recap aus meiner Sicht von #lizunterwegs geben.

Es ist Freitag: Der letzte offizielle Streaming-Tag steht an. Ein richtiges #lizunterwegs-Programm habe ich mir bisher nicht gemacht, einzig fester Termin ist 15.30 beim Escape Game. Bis dahin vervollständige ich meinen gestrigen Beitrag, helfe beim Bühnen- und Saal-Setup oder bespreche die Postings des Tages mit dem Team.

Um 15:30Uhr nehme ich mit noch zwei weiteren Mitspieler*innen am „Escape Game – BioEconomy Now!“ teil und dabei werden wir vom Kabuja Filmteam begleitet, um ein paar coole Bilder für den Highlight-Clip des heutigen Tages einzufangen. Es geht im Spiel darum, unseren Planeten „Horizon“ zu retten, indem wir uns für nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften einsetzen. Ich bin zunächst ein wenig skeptisch, aber schnell sind wir „in the game“ und haben richtig Spaß. Wir werden digital durch einen Chatbot am iPad begleitet, müssen Gegenstände in der Nähe suchen und im Team gemeinsam entscheiden, mit welcher Strategie wir an die jeweils nächste Aufgabe gehen. Wir schaffen es, einen positiven Betrag zur Umweltschonung auf „Horizon“ beizutragen.

Im Anschluss begutachte ich kurz den Stand des diesjährigen Pixelbildes: Da ist in den letzten 5 Tagen ganz schön viel passiert und man sieht kleine einfache Bilder sowie aufwendig und große Kunstwerke. Um 18:00 kommt dann Data Scientist David Kriesel für seinen Vortrag auf die Bühne. Er erzählt in „BIG DATA – mal anders erklärt“, wie er Daten aus Spiegelartikeln gesammelt und systematisch auf Auffälligkeiten untersucht und diese ausgewertet hat. Das doch eher komplexe Thema präsentiert er auf amüsante und unterhaltsame Weise, wodurch man wirklich Lust auf Informatik und Programmieren bekommt 😊.

Der Tag klingt beim Get-Together mit den diwokiel-Friends bei guter Livemusik aus. Da dies der letzte Tag unseres Digitalfestivals ist, an dem Veranstaltungen gestreamt werden, sitzen wir zum Feierabend noch mit den Streaming-Teams, den Volunteers und unserem #diwokiel-Team in gemütlicher Runde zusammen.

Am Samstag und Sonntag ist es eher ruhiger. Samstag treffe ich sehr nette und fröhliche Senior*innen zum Tablet-Workshop. Viele waren bereits am vergangenen Wochenende zum ersten Workshop-Teil im Wissenschaftszentrum Kiel. Mir wird berichtet, dass alle Teilnehmer*innen deutliche Fortschritte im Umgang mit dem Tablet erreicht haben. Im diwokiel21-Zelt ist es am Samstag wie auch am Sonntag noch richtig geschäftig: Denn dort findet „Eintauchen in die Robotik“ für Jung und Alt statt. Das Team der Kieler Forschungswerkstatt, genaugenommen der nawi:werft, unterstützt die anwesenden Kinder beim Ausprobieren von unterschiedlichen Angeboten. Spannend finde ich besonders die Mini-Robots, die anhand von Farben programmiert werden und sich fortbewegen. In einem kleinen Wasserbecken fahren selbstgebaute Wasserboote via Fernsteuerung. Am 3D-Drucker können Namensschilder gedruckt werden – ein tolles Angebot für Kinder, um spielerisch die digitale Welt kennenzulernen.

Der Sonntag geht vorbei – und damit auch mein Programm mit Liz unterwegs, jetzt freue mich auf meinen Sonntagabend auf der Couch. Acht ereignisreiche Tage liegen hinter mir: Dank vieler Expert*innen und den Austausch vor Ort habe ich persönlich Neues gelernt. Insbesondere habe ich Mut dazu gewonnen, mich noch intensiver mit einigen Themenfeldern der Digitalisierung auseinanderzusetzen, mit denen ich mich vorher nicht in aller Tiefe auskannte und für solche „Deep Dives“ auch mal meine Komfortzone zu verlassen.

Ich freue mich schon aufs nächste Jahr – wenn mit der Digitalen Woche Kiel 2022 die bereits sechste Ausgabe unseres Digitalfestivals ansteht.

 

Bis dahin macht’s gut und bleibt gesund,

Eure Liz