Dritte Option – Was bedeutet die staatliche Anerkennung von mehr als zwei Geschlechtern für mein Unternehmen und meine IT- sowie HR Systeme?

ART:
Fachvortrag
THEMA:
Wirtschaft
ZIELGRUPPE:
Unternehmensangehörige, Start Ups

Nach einem Urteil vom Bundesverfassungsgericht ist die Gesetzgebung verpflichtet, bis zum 31. Dezember 2018 eine verfassungsgemäße Regelung des Personenstandsgesetzes für intergeschlechtliche und nicht-binäre Menschen, die sich nicht als Mann oder Frau identifizieren, herzustellen.

Auf Deutsch und in ganz simpel:
Ab 2019 wird es entweder neben Frau und Mann als Geschlechtsangabe eine dritte Variante geben, oder Geschlecht wird komplett aus dem Personenstand gestrichen. Dies beiden Möglichkeiten hat das Bundesverfassungsgericht vorgeschlagen.
So oder so sind geschlechtliche Identitäten über Mann und Frau hinaus vom Anti-Diskriminierungsgesetz geschützt.
Dies ist für Betroffene ein großer Schritt hin zu mehr Anerkennung und weniger Diskriminierung.
Und es hat auch Auswirkung auf Unternehmen, ihre IT Systeme und Prozesse.

Was zu beachten ist und was Unternehmen jetzt schon tun können erläutern wir in einem Vortrag mit anschließender Fragerunde.



Kontakt

Herr Michael Martens


Telefon: +491705335945

E-Mail: michael@fairlanguage.com



Anmeldung

Die Teilnahme ist offen



Veranstaltung Teilen

WANN & WO

WANN:

Dienstag, 11.09.18 | 16:00 bis 17:00 Uhr


WO:

Wissenschaftszentrum

Fraunhoferstraße 13

24118 Kiel


what3words | Addressing the world zimt.warmes.jeder


RAUM: Fraunhofer


EINTRITT: Kostenlos


TEILNAHME: offen


BARRIEREFREI: Ja


TAGS: Medienkompetenz, Prozessoptimierung, eGovernment

WER

VERANSTALTER:

Fairlanguage

Wiedenkamp 5

24107 Quarnbek


WEBSEITE:

www.fairlanguage.com


TWITTER:

twitter.com/fairlanguage


LINKEDIN:

linkedin.com/company/fairlanguage