Urteile bilden trotz Filterblase: Lernen mit und über digitalen Medien in der historisch-politischen Bildung

ART:
Fachvortrag
THEMA:
Bildung & Wissenschaft
ZIELGRUPPE:
offene Veranstaltung

Digitale Medien bestimmen zunehmend, wie Informationen verarbeitet werden. Zudem sollen Schulen bis 2021 laut KMK „digitales Lernen“ flächendeckend umsetzen. Die gesellschaftswissenschaftlichen Fächer stehen hier vor der Herausforderung, einerseits „Werkzeuge“ (digitale Lernplattformen, kollaboratives digitales Arbeiten) zu entwickeln und zu evaluieren. Andererseits verlangt der digitale Wandel neue Methoden der Urteilsbildung und Quellenkritik.
Die Veranstaltung hat zwei Schwerpunkte:
1. Ein Einblick darüber, wie digitales Lernen in den Fächern Geschichte, Wirtschaft/Politik oder Weltkunde Schüler_innen Quellenkritik im Netz ermöglicht. Dabei wird auch gezeigt, welche Möglichkeiten es gibt, mit „Filterblasen“ in sozialen Medien kritisch umzugehen.
2. Teilhabe: Die digitalen Medien bieten kooperative Handlungsmöglichkeiten für das Lernen historisch-politischer Inhalte. Daher werden digitale Medien und ihre Arbeitsformen für Geschichte und Politik sowohl vorgestellt, als auch ausprobiert..



Anmeldung / Kontakt

Herr Malte Klein


Christian-Albrechts-Universität zu Kiel


Telefon: 0431 8802104

E-Mail: veranstaltungen@uni-kiel.de



Veranstaltung Teilen

WANN & WO

WANN:

Dienstag, 19.09.17 | 16:15 bis 17:45 Uhr


WO:

IQSH

Schreberweg 5

24119 Kronshagen


what3words | Addressing the world berührte.hohes.gestik


RAUM: Raum 320, dritter Stock


EINTRITT: Kostenlos


TEILNAHME: offen


BARRIEREFREI: Ja

WER

VERANSTALTER:

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Christian-Albrechts-Platz 4

24118 Kiel


WEBSEITE:

www.uni-kiel.de


FACEBOOK:

www.facebook.com/kieluni


MITVERANSTALTER:

Institut für Qualitätssicherung an Schulen SH (IQSH)

AUF KARTE ANSEHEN