Zum Interview bei Marion Mayr-Tschofenig – Initiatorin des Women@Barcamp Kiel

Auch außerhalb der Digitalen Woche Kiel finden in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt eine Vielzahl von Events statt, die sich mit digitalen Themen auseinandersetzen. Eine Premiere wird dabei am 22.03.2019 gefeiert: An diesem Tag findet das erste Women@Barcamp Kiel statt. Das Social-Media-Team der #diwokiel war bei der Initiatorin Marion Mayr-Tschofenig zu Gast und hat ihr Fragen zu dieser neuen Veranstaltung gestellt.

Liebe Marion, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für uns nimmst. Wir kommen gleich zur ersten Frage: Gibt es ‚Vorbild-Events‘, die Dich bei der Idee zum Women@Barcamp inspiriert haben?

Ja, der letzte Unternehmerinnentag im Kieler Rathaus, den wir gemeinsam mit dem Referat für Gleichstellung und dem Frauennetzwerk organisiert haben. Dieser hat mich sehr motiviert, die Themen Frauen in IT und Digitalisierung weiter zu verfolgen und zu intensivieren. Die Resonanz und Teilnahme waren herausragend.

So ist auch die Idee zum Women@Barcamp Kiel entstanden. Die Idee dahinter ist es, in regelmäßigen zeitlichen Abständen einen Austausch unter „Women in Tech“ zu organisieren und Vorbilder und Anreize zu schaffen, sich mit diesen Themen weiter auseinanderzusetzen. Wir haben das Women@Barcamp initiiert, da wir auf die besonderen Bedarfe der Frauen eingehen wollen. Frauen sind in der Tech-Branche noch wenig in Leitungsfunktionen oder als Fachexpertinnen und Speakerinnen vertreten. Das wollen wir ändern!

Women@Barcamp

Der Unternehmerinnentag 2017 im Kieler Rathaus

Was genau ist das Ziel des Women@Barcamp Kiel?

Durch Vernetzung, Diskussionen und Tipps wollen wir mit dem Women@Barcamp gemeinsam mit allen etwas auf den Weg bringen. Fachfrauen können sich in die Sessions einbringen und zusammen mit allen anderen Barcamp-Teilnehmer*innen über aktuelle Tech-Themen diskutieren und gemeinsam neue Ideen entwickeln. Auch Gründungen sind schon lange nicht mehr nur eine reine Männerdomäne. Immer mehr Gründerinnen gehen ihre eigenen Wege und diese sollen aus ihrer Erfahrung für die Besucher*innen berichten.

Magst du uns etwas zu Deinem beruflichen Hintergrund erzählen?

Ja, gerne! Von Haus aus bin ich Dipl. Betriebswirtin und beschäftige mich nun, nach vielen Jahren im Strategischen Marketing bei einem Großkonzern, seit mehr als sechs Jahren mit dem Themen Gründung und Entrepreneurship.

In meiner vorherigen Tätigkeit bei hannover impuls habe ich mich ausschließlich mit der Beratung, Förderung und Unterstützung von Frauen beschäftigt, so dass ich diese Themen auch hier in der Kieler Wirtschaftsförderung weiter verfolge und aktiv unterstütze.

Welche digitalen Zukunftsthemen interessieren Dich selbst besonders?

Mich interessieren und interessierten schon immer aktuelle technologische Trends und Innovationen. Immer wieder bin ich von neuen Themen begeistert und probiere alles aus. Besonders interessieren mich die Möglichkeiten von Virtual Reality und die der Künstlichen Intelligenz. Ich bin sehr gespannt, was da alles noch passiert. Aber auch Themen rund um New Work und natürlich Entrepreneurship finde ich besonders spannend.

Women@Barcamp Kiel

Marion Mayr-Tschofenig, Initiatorin des Women@Barcamp Kiel, hier beim Gründer Cup Kick-Off 2018

Können sich eigentlich auch Männer zum Women@Barcamp Kiel anmelden?

Na klar! Wenn sich Männer konstruktiv an diesem Tag beteiligen möchten, sind sie herzlich willkommen, wir schließen niemanden aus. Das Anbieten von Sessions möchten wir bei der Premiere des Women@Barcamp allerdings gerne den Frauen vorbehalten.

Was möchtest Du den Leser*innen des #diwokiel-Blogs zum Abschluss noch mit auf den Weg geben?

Seid immer offen für etwas Neues, probiert alles aus und geht neue Wege. Und natürlich: Kommt alle zum Women@Barcamp Kiel am 22. März und folgt uns auf Twitter!