Smart City Conference

VERANSTALTUNGSART:
Konferenz, Podiumsdiskussion
THEMENBEREICH:
Smart City
LEVEL:
Erste Grundkenntnisse hilfreich

Smarte Lösungen für lebenswerte Städte und Regionen

Wie können digitale Lösungen das Leben in Städten und ländlichen Gemeinden komfortabler machen? Bürgerfreundliche Verwaltung, Mobilität und die Nutzung von Daten im öffentlichen Raum sind zentrale Herausforderungen, auf die eine „Smart City“ die besten Antworten finden will. Zum Smart City Tag der diwokiel20 stellen Städte und Gemeinden ihre Lösungen vor und diskutieren miteinander die Chancen des digitalen Wandels.

9.00 – 11.00 Prof. Dr. Julian Petrin, urbanista, Professor für Smart City Solutions
an der HFT Stuttgart & Podium

Die „Smart City” spaltet die Gemüter der Planenden und Stadtforschenden. Für die einen ist sie die Erfüllung eines Versprechens, auf eine super-effiziente Stadt, die sich in Echtzeit den Bedürfnissen der Menschen anpasst. Für die anderen ist sie eher eine Bedrohung: eine marktwirtschaftliche Ausbeutung der Stadt als Testfeld für digitale Lösungen mit unübersehbaren Folgen für die Sicherheit und das Zusammenleben. In diesem Format soll ein Aufräumversuch aus Sicht der Stadtentwicklung unternommen werden: Worum sollte es bei der Entwicklung von „Smart Cities” wirklich gehen? Wie digital muss eine Smart City sein? Geht auch smart ohne digital?

11.00 – 11.30 Katharina Wagner, Digitalagentur Heidelberg

Heidelberg ist Spitze – auch im Bereich Digitalisierung. Mit zahlreichen Projekten setzt die Stadt ihren Weg in Richtung Smart City fort. Ob Breitbandausbau oder öffentliches WLAN, digitale Bürgerbeteiligung oder Open Data: Wie Strom, Gas oder Wasser soll auch die digitale Infrastruktur Teil der kommunalen Daseinsvorsorge werden. Das Ziel: Der Einsatz der neuen Technologien soll das Leben aller Bürgerinnen und Bürger nachhaltig verbessern.

11.30 – 12.00 Ansgar Engbert, Herrenberg

Vorstellung des Projektes „Stadtnavi – gemeinsam Mobilität neu denken“. “stadtnavi“ ist eine intermodale Mobilitätsplattform, stadtnavi vernetzt alle Mobilitätsoptionen einer Region miteinander und basiert auf dem OpenSource Prinzip. Herrenberg ist bundesweit eine von fünf Städten, die als Modellkommune für dieses Projekt ausgewählt wurde. Es soll inspirieren und Mut machen, Mobilität völlig neu zu denken. Die White Label Lösung macht es großen und kleinen Städten leicht, die Anwendung unter ihrem Namen und Erscheinungsbild zu verwenden und damit automatisch zu erweitern.

12.00 – 12.30 Prof. Dr. Peter D. Franke, Fachhochschule Kiel & Nicolas Uphaus, INNOPILOT

„Smart City Amt Süderbrarup“: Vorstellung des Modellprojektes aus dem Wettbewerb „Smart Cities made in.de“

12.30 – 13.00 Christian Decker, WTSH Kiel

Das Schleswig-Holstein Business Center (SHBC) stellt in Zusammenarbeit mit Dahua Tec spannende Smart City Projekte aus der Schleswig-Holsteinischen Partnerproviz Zhejiang, China, vor.

 

 

 



Anmeldung

Es handelt sich hierbei um ein Hybrid-Event: Das heißt, Sie können entweder via Livestream auf unserer Online-Plattform www.kiel.live zuschauen oder sich hier ein kostenloses Ticket buchen um live vor Ort dabei zu sein.




Kontakt

Herr Jonas Dageförde


Telefon: 0431 2484215

E-Mail: jonas.dagefoerde@kiel.de



Speaker

Prof. Dr. Peter Franke
Fachhochschule Kiel
Prof. Dr. Julian Petrin
urbanista
Nicolas Uphaus
INNOPILOT
Katharina Wagner
Digital Agentur Heidelberg

Veranstaltung Teilen

WANN, WO & WIE

WANN:

Dienstag, 08.09.20 | 09:00 bis 13:00 Uhr


WO:

Wissenschaftszentrum

Fraunhoferstr. 13

24118 Kiel


ANMERKUNG: Hybridveranstaltung: digital & analog


EINTRITT: Kostenlos


TEILNAHME: Anmeldung per Buchungssystem


Veranstaltender

Landeshauptstadt Kiel

Fleethörn 9

24103 Kiel


www.kiel.de

www.facebook.com/Kiel.Landeshauptstadt/